AfD BW | Kreisverband Hohenlohe / Schwäbisch Hall

"Anflug von Vernunft und Realismus": AfD fordert Tübinger Grünen-OB Palmer zum Parteiwechsel auf

Stuttgart, 22. Oktober 2015. Die Alternative für Deutschland (AfD) hat den Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer (Grüne), zum Übertritt in die AfD eingeladen. Hintergrund sind dessen ablehnende Äußerungen gegenüber der Politik der offenen Tür, wie sie von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betrieben und einem Großteil seiner eigenen Partei begrüßt wird.
Palmer hatte auf seiner Facebook-Seite in Anlehnung an Merkels "Wir schaffen das" gepostet: "Wir schaffen das nicht". Gegenüber "Spiegel Online" erklärte er: "Ich wünsche mir eine ehrliche Debatte in der Flüchtlingskrise. Man muss die wirklichen Probleme benennen dürfen". Angesichts des Asyl-Chaos würden die Bedingungen in den Aufnahmestellen immer schlechter, so Palmer. Entweder es bleibe bei der unbegrenzten Aufnahme mit der Folge, dass die Asylbewerber nur noch in Lagern beherbergt werden könnten, oder man entscheide sich gegen ein solches Szenario. "Dann muss man über eine praktische Obergrenze reden und dafür sorgen, dass diese eingehalten wird. So wie es fast alle anderen europäischen Länder auch tun".
Palmers Einschätzung, dass viele "nicht mehr aus Angst um ihr Leben, sondern auf der Suche nach einem neuen Leben" nach Deutschland kämen, teilt auch der Sprecher (Vorsitzende) der AfD in Baden-Württemberg, Prof. Dr. Jörg Meuthen. Er erklärt: "Herr Palmers Ausführungen zeigen: Es gibt selbst bei den Grünen, wenn auch nur sehr vereinzelt, Anflüge von elementarer Vernunft, von Pragmatismus und Realismus. Gerade deswegen wird Herr Palmer von der dominanten Masse der Ideologen und weltfremden Gutmenschen in seiner Partei permanent angefeindet und findet in der Parteiführung keinerlei Gehör." Meuthen lädt Palmer deswegen dazu ein, sein grünes Parteibuch gegen ein blaues zu tauschen und der AfD beizutreten: "Wir bieten Herrn Palmer gerne politisches Asyl."
Lars Patrick Berg
Alternative für Deutschland
Pressesprecher
Landesverband Baden-Württemberg
www.alternativefuer-bw.de

Weitere Beiträge

AfD Hohenlohe kritisiert Entscheidung der Stadt Schwäbisch Hall zum Beitritt Bündnis „Städte Sicherer Häfen“. Mandatsträger, die dem zugestimmt haben, sollen persönlich für dadurch entstehende Kosten haften.

12.09.2019
Die Entscheidung der Stadt Schwäbisch Hall dem „Bündnis sicherer Häfen“ beizutreten, kritisiert der Kreisvorstand der AfD Hohenlohe- Schwäbisch Hall scharf. In einem Akt von Pseudo-Humanität, der durch den Beitritt signalisiert werden soll, werden hier dem Menschenschmuggel und dem illegalen Schleusen auf dem Mittelmeer (...)

AfD-Landesverband protestiert gegen zunehmende Gewalt und Gewaltandrohungen anstelle einer politischer Diskussion

04.09.2019
  Der baden-württembergische Landesverband der AfD protestiert gegen die zunehmende politische Gewalt gegen seine Mitglieder, wie sie sich heute erneut gegen die Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Main-Tauber-Kreis, Dr. Christina Baum MdL, richtete. Unbekannte hatten vor der Zahnarztpraxis der Sozialpolitischen Sprecherin der (...)

Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg zur Neuwahl des Bundesvorstandes:

03.09.2019
  Wir gratulieren im Namen aller Mitglieder des Landesverbandes Baden-Württemberg den neu gewählten Mitgliedern des Bundesvorstands und unserem neuen Ehrenvorsitzenden Dr. Alexander Gauland.   BUNDESSPRECHER Prof. Dr. Jörg Meuthen      Tino Chrupalla          STELLVERTRETENDE (...)

Der AfD Landesvorstand beglückwünscht die Landesverbände Sachsen und Brandenburg zu ihren herausragenden Landtagswahlergebnissen

03.09.2019
Der Landesverband Sachsen hat mit 27,5 % und Brandenburg mit 23,5 % (Zweitstimmenergebnis) bewiesen, welchen zukünftigen Platz die AfD in der deutschen Parteienlandschaft einnehmen wird. Trotz allen Erschwernissen und unfairer Behandlung, haben die Wahlkämpfer in Sachsen und Brandenburg eindrucksvoll ihre Nähe zum Bürger bewiesen und ein (...)

Pressemitteilung des Landesvorstands Landesparteitag in Pforzheim

04.06.2019
Die Alternative für Deutschland Baden-Württemberg hat am Wochenende in Pforzheim ihren 14. Landesparteitag als Mitgliederparteitag abgehalten. Der Parteitag begann am Samstag mit einer turbulenten und offenen Aussprache über die Differenzen im Landesvorstand, welche auch von den Mitgliedern aktiv begleitet wurde. Derartige Aussprachen (...)

Dank und Annerkennung allen Mitgliedern und Helfern für einen großartigen Wahlkampf

29.05.2019
Die AfD Baden-Württemberg hat allen Grund zu feiern, der Landesvorstand beglückwünscht alle Mitglieder und Helfer zu dem hervorragenden Abschneiden in der Kommunalwahl. Beinahe stündlich erreichen uns Meldungen von gewonnenen Mandaten in kommunalen Parlamenten. Hier ist unserer Partei ein großer Sprung in die Zukunft gelungen und (...)

Mitteilung des Landesvorstands zur Berichterstattung über ein Datenleck in der AfD Baden-Württemberg

05.04.2019
Die AfD kann bestätigen, dass es eine nicht autorisierte E-Mail an Mitglieder in Baden-Württemberg gab. Der Inhalt dieser E-Mail enthielt Schmähkritik an dem damals amtierenden Vorstandsmitglied Martin Hess. Der Landesvorstand hat seitdem selbst nachgeforscht und Fachleute zugezogen, um die Ursache dafür zu ermitteln. Am vergangenen (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zur Gemeinderatswahl in Ulm

03.04.2019
Der AfD-Ortsverband Ulm hat in Unkenntnis der Unvereinbarkeitsbeschlüsse ein früheres Mitglied der NPD, das sich vor über 30 Jahren von dieser Partei abgewendet hat, auf die Gemeinderatsliste gewählt. Diese Liste wurde vom Ortsverband abgegeben, obwohl sich der Kreisverband mehrheitlich dagegen ausgesprochen, und auch der Landesverband (...)

Spitzenkandidat Meuthen kommt nach Crailsheim!

20.03.2019
    Am Freitag, 29.03.2019, 19.30 Uhr, kommt der Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland, Professor Dr. Jörg Meuthen, in die Sport und Festhalle nach Crailsheim– Onolzheim. Dr. Meuthen, der zugleich einer von zwei Bundessprechern ist, wird seine europapolitischen Vorstellungen und die Ziele der AfD im EU-Wahlprogramm (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zum Abwahlantrag der AfD Landtagsfraktion gegen ihren Vorsitzenden Bernd Gögel

10.01.2019
Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg nimmt mit Verwunderung zur Kenntnis, dass eine Anzahl von Abgeordneten der AfD Landtagsfraktion gegen den Fraktionsvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden Bernd Gögel einen Misstrauensantrag initiiert hat. Begründet wird dies mit dessen Unterstützung der Parteiausschlussverfahren (...)

Parteiausschlussverfahren gegen Stefan Räpple

12.12.2018
Der Landesvorstand der Alternative für Deutschland Baden-Württemberg hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, ein Parteiausschlussverfahren gegen den Landtagsabgeordneten Stefan Räpple wegen Verstößen gegen die Grundsätze der Partei und wiederholten parteischädigenden Verhaltens in die Wege zu leiten. Der (...)

Stellungnahme des Landesvorstands der AfD Baden-Württemberg zur Beobachtung des Landesverbandes der Jungen Alternative (JA) durch den Verfassungsschutz

29.11.2018
Mit großer Sorge verfolgt der Landesvorstand die Entwicklungen in der JA Baden-Württemberg. Wir haben sofort nach Bekanntwerden der Beobachtung durch den Verfassungsschutz und den nachfolgenden Austritten sowohl mit dem ausgetretenen ehemaligen Vorsitzenden als auch mit dem aktuellen Vorstand der JA Kontakt aufgenommen, um uns ein möglichst (...)